In unserem Streben nach kontinuierlicher Verbesserung und Innovation versuchen wir uns in unsere Kunden hinein zu versetzen und zu verstehen, mit welchen Problemen sie kämpfen und wie wir ihnen diese lösen können. In diesem und in vorherigen Blogposts beschreiben wir verschiedene mögliche Use Cases in denen wir diese Gedanken vorstellen.

Stimmt etwas nicht zu 100%? Wir freuen uns auf professionelles, konstruktives Feedback denn unser Ziel ist es ein Verständnis für die Abläufe und Probleme unserer Kunden zu bekommen! Kontaktieren Sie uns oder treffen Sie uns direkt auf der MEDICA 2019!

Darum geht es hier: Fast-Track Rehabilitation

Fast-Track ist ein therapeutisches Konzept, in dem Ärzte und Patienten intensiv daran arbeiten, die Erholungsphase nach einer Operation, durch die Minimierung der äußeren Eingriffe und durch die Stimulierung der selbstregulierenden Kräfte des Körpers, so wenig belastend wie möglich zu gestalten. Denn eine Operation ist für den Patienten kein alltägliches Ereignis, sondern eine Belastungssituation. Darauf reagiert der Körper mit der Ausschüttung von Stresshormonen, die sich ungünstig auf den Heilungsverlauf auswirken können.

Das ist vor allem dann von Bedeutung, wenn bereits Vorerkrankungen wie Gefäßverkalkung, Zuckerkrankheit, Übergewicht, oder Kurzatmigkeit bei Lungen- oder Herzerkrankungen vorliegen. Die Fast-Track Rehabilitation besteht aus mehreren Bausteinen, die optimal aufeinander angepasst werden müssen:

  • Minimal invasiver, chirurgischer Eingriff in den Organismus
  • Vermeidung von Stress
  • Abgestimmte Ernährung
  • Optimale Schmerzbehandlung
  • Körperliche Aktivität

Die frühzeitige Mobilisierung der Patienten, teilweise bereits am Tag der OP, hat eine entscheidende Bedeutung am Erfolg der schnellen Genesung der Patienten.

Potentielle Kunden:

Krankenhäuser, Physiotherapeuten

Herausforderung:

Möglichst viele Patienten für das Fast-Track Konzept einstufen können. Das heißt, auch Patienten, die eine durchgehende Überwachung der Vitalwerte benötigen, sollen von dem Konzept profitieren können. Möglichst frühe Mobilisierung der Fast Track Patienten nach dem OP, auch wenn noch Vitalparameter überwacht werden sollten.

Ziele:

Ermöglichung der Mobilisation von Patienten und gleichzeitige, verlässliche Überwachung möglichst vieler Vitalparameter.

Warum der cosinuss° C-Med und das LabSystem die richtige Lösung sind?:

Der cosinuss° C-Med liefert als einziges mobiles Messgerät vier der fünf Vitalparameter, inklusive der Körperkerntemperatur. Die Messungen geschehen mit nur einem einzigen „Knopf“ im Ohr und sind in Kombination mit dem cosinuss° LabSystem in der Lage, eine Station komplett zu vernetzen und die Überwachung und Übertragung der Vitalparameter zu gewährleisten.

Vorteile für die Klinik:

  • Ortsunabhängiges und objektives Monitoring in Realsituationen
  • Nicht-invasive und mobile Messmethode
  • Zugelassenes Medizinprodukt nach Gold Standards entwickelt.
  • Automatische Eintragung der Daten in die klinische Datenbank
  • Pseudonymisierte und datenschutzkonforme Erhebungen
  • Dezentrale Kommunikation mit Probanden
  • Erhebliche Kostenersparnis durch weniger Kliniktage für mehr Patienten

Vorteile den Patienten:

  • Einfache und komfortable Anwendung
  • Motivation, Feedback und Sicherheitsgefühl
  • Möglichkeit zur schnelleren Genesung

Weitere Anwendungsbereiche:

Reha Zentren, Physiotherapeuten, Altenpflege, Mobilisierung & Bewegung bei COPD, Adipositas, kardiovaskuläre Erkrankungen, Diabetes

Kontakt – Klinikanwendungen

M.Sc. Melanie Baldinger
Cosinuss GmbH
Kistlerhofstraße 60
D – 81379 München
Tel.: +49 (0)89 740 418 32
eMail: melanie.baldinger@cosinuss.com
Internet: www.cosinuss.com